Wussten Sie schon…?

  • …. dass die Wachstumsrate vom Bäumen im Alter abnimmt?
  • …. dass es Bäume gibt die höher als die Freiheitsstatue sind?
  • …. dass der älteste Baum der Welt mehr als 9000 Jahre alt ist?

Bäume sind wirklich geheimnisvolle Lebewesen. Sie gaben und geben Inspiration für zahlreiche Dichter, Maler und Schriftsteller. In diesem Artikel haben wir ein Paar erstaunliche Exemplare der ältesten, dicksten und höchsten Bäume in Deutschland und dem Rest der Welt für Sie zusammengestellt.

Küstenmammutbaum

Die Giganten

Ein Riese Namens „Hyperion“ ist derzeit wohl der höchste Baum der Erde. Der Küstenmammutbaum (Sequoia sempervirens) wurde 2006 im Redwood-Nationalpark in den Vereinigten Staaten entdeckt. Der Baum ist 115,5 m hoch und somit mehr als vier Mal so hoch wie das Brandenburger Tor und auch höher als die Freiheitsstatue in New York.

  • National Geographic verfilmte die Höhenmessung des Baumes durch den bekannten Baumforscher Steve Stillet (auf Englisch, leider schlechte Bildqualität)
  • Teil 1 Tallest tree found in Redwood National Park
  • Teil 2 Tallest tree found in Redwood National Park

In Deutschland ist “Waldtraut vom Mühlwald“ der höchste Baum. Die Douglasie (Pseudotsuga menziesii) steht in Freiburg. Der 102 Jahre alte Baum ist zurzeit ca. 65 Meter hoch und wächst immer noch.

Die Monumentalen

Weltweit besetzt in dieser Kategorie der „Árbol del Tule“ den ersten Platz. Die Mexikanische Sumpfzypresse (Taxodium mucronatum) liegt in Santa Maria de Tule (Mexiko). Der Baum ist wohl zwischen 1400 und 1600 Jahren alt und hat einen Stammdurchmesser von 14 Metern mit einem Umfang von erstaunlichen 46 Metern, bei einer Höhe von ca. 40 Metern.

Der dickste Baum in Deutschland, die „Heeder Riesenlinde“, steht im niedersächsischen Emsland. Die Sommer-Linde (Tilia platyphyllos) hat einen Umfang von rund 18 Metern und ist 27 Meter hoch. Ihr Alter wird auf 800-1000 Jahre geschätzt.

Die Senioren

Old Tjikko soll weltweit der älteste Baum sein. Die Gemeine Fichte (Picea abies) ist ca. 9550 Jahre alt! Der Baum ist im schwedischen Nationalpark Fulujället zu finden. Genauer gesagt ist das Wurzelsystem des Baumes ca. 9550 Jahre alt. Der Stamm ist schätzungsweise nur einige hundert Jahre alt. Das Wurzelsystem hat beim Absterben eines Stammes einfach einen neuen gebildet.

In Schenklengsfeld (Hessen) findet man den ältesten Baum Deutschlands. Die Sommer-Linde (Tilia platyphyllos) wurde im Jahr 760 gepflanzt und erweist somit ein unglaubliches Alter von 1255 Jahren. Der ca. 20 Meter hohe Baum ist bis heute Sammelpunkt für verschiedene Bürgerfeste und Versammlungen.

Linde (c) Monika Greb
Foto: Schenklengsfelder Linde, ©Monika Greb – Schenklengsfeld

Das Wachstum der Bäume

Wie Sie sehen, sind die dicksten Bäume nicht immer die Ältesten und die Ältesten nicht die Dicksten oder Höchsten.

Das Wachstum der Bäume ist von sehr vielen verschiedenen Faktoren und Standortbedingungen (Bodenqualität, Witterung, etc.) abhängig. Zwei sehr wichtige Faktoren, die in einem bewirtschafteten Wald gesteuert werden und das Höhen- und Breitenwachstum beeinflussen, sind Licht und vorhandener Raum zum „Ausbreiten“! Zudem ist das Wachstum auch von der Baumart abhängig. So gibt es Baumarten die schnell in die Höhe wachsen (z.B. Kiefer) und Baumarten die langsam wachsen (z.B. Buche). Bäume wachsen außerdem nicht immer mit der gleichen Geschwindigkeit, die Wachstumsrate nimmt i.d.R. nach einem schnellen Anstieg in der „Jugend“ mit dem Alter ab. Das heißt, die Bäume wachsen langsamer.